Alles zum Thema Westernsattel kaufen

Westernsattel

Wenn Sie nach einem Westernsattel suchen, dann sollte dieser Sattel sowohl zu Ihnen, dem Budget, das Ihnen zur Verfügung steht, aber auch zu Ihrem Pferd passen. Das Angebot für Westernsättel ist sehr umfangreich und reicht von hochwertigen Markensätteln bis hin zu besonders preisgünstigen Modellen. Westernsättel werden aus Leder, aber auch aus Kunststoff angebote.Für die Freunde baumloser Sättel gibt es inzwischen auch Westernsättel ohne Baum. Eine weitere Alternative beim Angebot für Westernsättel sind gebrauchte Sättel.

Was ist eigentlich ein Westernsattel?

Westernsättel haben sich in den Vereinigten Staaten entwickelt, weil sie optimale Voraussetzungen für die Arbeit der Cowboys mitbrachten. Deshalb haben fast alle Westernsättel auch vorn das sogenannte Horn, an dem ein Lasso angebunden werden kann. Eine Ausnahme bilden die Endurance-Westernsättel, die nicht mit einem Horn ausgestattet worden sind. Es gibt auch noch einen Unterschied zwischen californischen und texanischen Westernsätteln. Texanische Westernsättel haben noch mehr Ähnlichkeit mit den früheren Arbeitssätteln der Cowboys und werden meistens mit den ebenfalls für den Westernreitsport typischen Split Reins kombiniert. Sie sind größer und von der Form her eckiger als die californischen Westernsättel, die bereits eine gewisse Ähnlichkeit mit spanischen Sätteln haben und abgerundet geformt sind. Insgesamt sind alle Westernsättel von der Auflagefläche auf dem Rücken des Pferdes etwas länger als die meisten anderen Sättel. Der stabile Sattelbaum schont dabei aber den Rücken des Pferdes, obwohl der Reiter im Westernsattel ein wenig weiter hinten sitzt als beispielsweise in einem Pferdesattel, der für die englische Reitweise gemacht wurde. Bei einem Westernsattel ohne Baum ist es deshalb wichtig, eine spezielle Bare-Back-Sattelunterlage zu verwenden, um den fehlenden Sattelbaum zu ersetzen. Ansonsten gehören zu jedem anderen Westernsattel weich gesolsterte Western-Pads.

 

Wofür eignet sich ein Westernsattel?

Die Westernreitweise hat wie jede andere Reitweise ihre Eigenheiten. Es handelt sich dabei um eine Signalreitweise, die sich von vielen anderen Reitweisen deutlich unterscheidet, weil dem Pferd sehr viel Freiheit gelassen wird. Das Pferd eines Cowboys musste mitdenken dürfen und seinem Reiter bei der Arbeit helfen. Deshalb musste es über nur wenige Kommandos genau wissen, was es zu tun hat und nicht wie beispielsweise ein Dressurpferd in der englischen oder barocken Dressur ununterbrochen durch ständige Hilfen dirigiert werden. Der Gebrauch der Zügel spielt in der Westernreitweise eine eher untergeordnete Rolle, denn bei der Rinderarbeit musste der Cowboy die Hände frei haben. Ein gut ausgebildetes Westernpferd reagiert deshalb auf feinste Gewichtshilfen und die Körpersprache seines Reiters, das sogenannte Focussing. Das bedeutet, dass bereits der Blick des Reiters in eine bestimmte Richtung und seine Körperhaltung dem Pferd sagt, wie schnell es sich in welche Richtung bewegen soll. Ein Westernsattel ist für diese Art zu reiten deshalb bestens geeignet, denn er bietet dem Reiter genug Bewegungsfreiheit.

Die Wahl des richtigen Westernsattels

Wenn Sie für Ihr Pferd einen Westernsattel kaufen möchten, ist das Wichtigste dabei, dass dieser Sattel gut sitzt. Der Westernsattel muss sowohl Ihnen als auch dem Pferd passen. Am besten ist es deshalb immer, entweder das Pferd zur Sattelanprobe mitzunehmen oder aber jemand kommen zu lassen, der mit einer Auswahl an Sätteln zu Ihnen in den Stall kommt. Wenn Sie einen Westernsattel online oder im Versandhandel bestellen, achten Sie darauf, sich ein Umtauschrecht einzuräumen, falls der Sattel nicht passen sollte. Beim Preis sollten Sie bedenken, dass gute Markensättel meistens ein Leben lang halten. Auch preisgünstige Westernsättel können Ihnen einige Jahre Freude machen, werden aber nicht so lange halten. Sie werden besonders oft für Kinder und ihre Ponys gekauft, denn in diesem Fall wird der Sattel nur einige Jahre gebraucht. Wenn das Geld für einen neuen Markensattel nicht reicht, ist ein gebrauchter Westernsattel eine gute Alternative. Wer Turniere reitet, wird sich früher oder später einen Showsattel kaufen wollen. Es gibt wunderschöne Westernsättel für Showzwecke, die Sie sich unbedingt einmal anschauenn sollten, auch wenn sie momentan noch zu den reinen Freizeitreitern im Westernsattel gehören sollten. Was nicht ist, kann ja noch Ihr persönlicher Reitsattel werden.